& ein Zugang ….

Ich gehe zu, nein ich meine, ich gehe auf. Also auf etwas zu. Ich mache einen Zugang. Zu etwas auf oder auf etwas zu. Worauf weiss ich noch nicht, aber dadurch öffnet sich bestimmt etwas. Vielleicht Ich oder der Zugang.Ich denke mal, er geht dann durch mein Zugehen auf. Oder gehe ich darin auf?

Aber nein, erst der Zugang öffnet mich. Oder sich. Oder öffnet er Dir? Ja doch, klar. Jetzt geht mir was auf: Ein Licht. Und ich sehe deutlicher: Zugang wird mit Sein gebildet. „Ich bin im Zugehen“. Will sagen, ich befinde mich im Zugang.

Aber man kann doch nur durch einen Zugang gehen, nicht darin sein: Zugang wird mit Fortschritt gebildet! Ja schon, aber wie will ich bitte durch einen zuenen Gang gehen?

Aber nein. Man geht nicht in einen Zugang, auch nicht durch ihn. Zugang hat man. Oder hat ihn eben nicht. Wenn man ihn hat, ist er nicht zu. Hat man ihn nicht, ist es kein Zugang. Leuchtet ein, oder nicht? Ja doch, ja doch. Jetzt kommt was an und jetzt geht mir fast einer ab dabei. Voll der Abgang, so ein Zugang.


Die KLiteratur ist zugänglich. Wir haben Lust auf Widerspruch, Antworten und neue Fragen. Schreibt Gegentexte, schreibt weiter, schreibt um. Schreibt Fußnoten und Essays, macht Bilder und Fotos und Diagramme. Zerschneidet, klebt und schafft Neues. Warum entbehrt das Thema jeglicher Aktualität, was denken sich diese Menschen hinter der KLiteratur, was hat das mit Kunst oder Literatur zu tun? Was steht da und warum? Was ist gemeint? Und was hat das mit mir und meiner Welt zu tun?

Das Thema der KLiteratur #2 ist ‚ZUGANG‘. Einsendeschluss dafür ist der 02.09.2018. Den literarischen und künstlerischen Formen sind keine nennbaren Grenzen gesetzt. Schickt was euch ein- und zufällt an kunts@posteo.de. Input und Anregungen dazu findest du in der akutellen Ausgabe, in deinem oder fremden Köpfen, vielleicht bei folgenden Terminen, auf der Straße oder in den diesen Fragmenten:


 

In der Wüste zählt allein der Zugang zu Wasser, in Deutschland der zu deinem Konto. Und zu bestimmten Kreisen. Dabei hat ein Kreis gar keinen Zugang. Er hat ja auch keinen Anfang und somit auch keinen Eingang. Ich bin aber kein Kreis. Ich bin ein Druckerzeugnis. Das kann auf und zu gehen. Je nach dem, wie sie es angehen. Und gehen sie mich ruhig an. Gehen sie mich grob, neugierig, gierig, verstört, besorgt, freudig und ganz persönlich an. Immerhin gehe ich davon aus, sie etwas anzugehen. Oder geht sie denn Kunst nichts an? Ich meine sind sie die KLiteratur schon mal angegangen, oder auf sie zu. Oder wurden sie vielleicht von ihr schon mal angegangen?

 

 

 

Advertisements